Allgemeine Geschäftsbedingungen für Coachings und Veranstaltungen

§1 Geltungsbereich

(1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte des Veranstalters Matthias Kreuzberg – im Folgenden auch „Nature Bright“ – nach diesem Vertrag mit seinem Vertragspartner, nachstehend „Teilnehmer“ genannt.

(2) Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Teilnehmer schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Teilnehmer nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Der Teilnehmer muss den Widerspruch innerhalb von vier Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den Veranstalter absenden.

 

§2 Vertragsgegenstand

Nature Bright bietet Einzel- und Gruppencoachings, Workshops, Trainings-on-the-Job, Impuls-Events, Outdoor-Teambuilding-Events und sonstige Veranstaltungen an. Eine genaue Bezeichnung und Auflistung des Leistungsangebots wird vom Veranstalter unter anderem in seinen Geschäftsräumen, seiner Internetpräsenz und von diesem sonstig genutzten Medien bekannt gegeben.

 

§3 Zustandekommen des Vertrages

(1) Ein Vertrag mit Nature Bright kommt zustande, durch die Übermittlung und Bestätigung der ausgefüllten und unterschriebenen Coaching-/Teilnahmeerklärung auf dem Postweg, per Fax, per elektronische Post oder durch mündliche Absprache und anschließendem Nachreichen einer schriftlichen Coaching-/Teilnahmeerklärung.

(2) Jeder Teilnehmer erhält nach Eingang seiner Coaching-/Teilnahmeerklärung ein Bestätigungs- oder Ablehnungsschreiben.

(3) Die Coaching-/Teilnahmeerklärung ist verbindlich und kann nur nach Absprache mit dem Veranstalter gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr, die in der jeweiligen Anmeldung geregelt ist, für gegenstandslos erklärt werden.

(4) Bei einer Gruppenanmeldung, beispielsweise im Falle eines Betriebsausflugs, schließt der Veranstalter mit der für die Teilnehmer verantwortlichen bzw. mit der weisungsberechtigten Person einen Teilnahmevertrag über und für die Gruppe ab. Diese ist ebenfalls verbindlich.

(5) Der Veranstalter behält sich vor, bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn, die Durchführung der Veranstaltung nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten abzusagen bzw. zu kündigen, wenn diese nicht zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diese Veranstaltung so gering ist, dass die entstehenden Kosten bezogen auf diese Veranstaltung, eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze bedeuten würden.

(6) Das Rücktrittsrecht besteht für den Veranstalter jedoch nur, wenn er die zu dem Rücktritt führenden Umstände nachweisen und dem Teilnehmer ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet hat. Die gezahlte Teilnahmegebühr wird unverzüglich zurückerstattet.

(7) Zusätzlich erstattet der Veranstalter pauschal den Buchungsaufwand des Teilnehmers, sofern dieser von dem Ersatzangebot keinen Gebrauch macht.

 

§4 Vertragsdauer und Vergütung

(1) Der Vertrag beginnt und endet am spezifisch und individuell vereinbarten Zeitpunkt.

(2) Die Teilnahmegebühr für die jeweilige Veranstaltung richtet sich nach der aktuellen Preistabelle des Veranstalters zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses. Für Einzelcoachingleistungen (auch für Telefon-Coaching bzw. Coaching per Skype) werden die im Angebot bzw. die in der Coachingvereinbarung vereinbarten Honorare berechnet. Auslagen für Reise- und Telekommunikationskosten, Hotelübernachtungen, Spesen, Post, Kurierdienste und Kopien werden nach Beleg abgerechnet. Bei Fahrten mit dem PKW wird eine Kilometerpauschale von 1,00 Euro pro gefahrenen Kilometer berechnet.

(3) Die vereinbarte Rechnungssumme für Gruppencoachings, Workshops, Trainings-on-the-Job, Impuls-Events und Outdoor-Teambuilding-Events wird mit dem Zustandekommen des Vertrages fällig. Mit der Zusendung der Rechnung durch den Veranstalter per E-Mail oder postalisch erfolgt auch die Zusendung der Zahlungsaufforderung, die innerhalb der in der Rechnung genannten Frist zu begleichen ist.

(4) Die vereinbarte Rechnungssumme für Einzelcoachings wird mit dem Zustandekommen des Vertrages fällig. Mit der Zusendung der Anmeldebestätigung per E-Mail erfolgt auch die Zusendung der Zahlungsaufforderung, die bis einer Kalenderwoche vor der Coachingsitzung zu begleichen ist. Bei kurzfristigen Anmeldungen innerhalb von einer Kalenderwoche vor der Coachingsitzung ist die Zahlung direkt nach Erhalt der Zahlungsaufforderung zu leisten.

(5) Bei Überschreitung der Zahlungstermine steht Nature Bright ohne weitere Mahnung ein Anspruch auf Verzugszinsen in Höhe von 2 % – über dem Referenzzinssatz der Europäischen Zentralbank gemäß dem Diskontsatz-Überleitungsgesetz – zu. Das Recht der Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt unberührt.

(6) Sämtliche Leistungen des Veranstalters verstehen sich exklusive der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer in Höhe von 19 %.

 

§5 Leistungsumfang, Stornierung und nicht in Anspruch genommenen Leistungen

(1) Der Leistungsumfang richtet sich nach dem jeweiligen Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer.

(2) Eine Stornierung von Gruppencoachings, Workshops, Trainings-on-the-Job, Impuls-Events und Outdoor-Teambuilding-Events durch den Teilnehmer aus wichtigen Gründen ist bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn unter Abzug von 40,00 Euro Stornogebühr möglich.

(3) Erfolgt die Stornierung bis zu einer Woche vor der Veranstaltung (Gruppencoachings, Workshops, Trainings-on-the-Job, Impuls-Events und Outdoor-Teambuilding-Events), wird ein Stornobetrag von 50 % der Veranstaltungsgebühren erhoben. Bei späterer Stornierung oder Nichterscheinen werden die vollen Veranstaltungsgebühren erhoben.

(4) Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Für die Frist gilt das Datum des Poststempels. Es ist möglich, einen Ersatzteilnehmer zu stellen. Bei fortgeschrittenen Gruppencoachings, Workshops und Trainings-on-the-Job können nur Teilnehmer mit den entsprechenden Vorkenntnissen gestellt werden.

(5) Eine kostenfreie Absage von Einzelcoachingleistungen von Seiten des Teilnehmers ist bis zu 48 Stunden vor dem Termin möglich, danach wird das im Voraus vereinbarte Honorar in voller Höhe fällig.

(6) Bei einzelnen Veranstaltungen – insbesondere Impuls-Events und anderen Vorträgen – kann es zu Abweichungen in der Storno-Regelung kommen. Auf diese Abweichungen wird dann in der Veranstaltungsausschreibung und in der Buchungsbestätigung gesondert hingewiesen.

(7) Werden einzelne Leistungen durch einen Teilnehmer nicht in Anspruch genommen, so behält sich Nature Bright vor, dennoch die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung zu stellen. Im Krankheitsfalle oder bei Vorliegen höherer Gewalt stellt der Veranstalter mangels Eigenverschuldens und eigener Vertragstreue die vereinbarte Leistung in Rechnung.

 

§6 Ausfall des Einzelcoachings/der Veranstaltung

(1) Sollte Nature Bright das Einzelcoaching/die Veranstaltung aus wichtigen Gründen absagen müssen, so besteht Anspruch auf volle Rückerstattung des Honorars/der Teilnahmegebühr oder wahlweise auf eine Gutschrift. Weitere Ansprüche darüber hinaus bestehen nicht.

(2) Bei Ausfall eines Coachings/einer Veranstaltung durch Krankheit des Coachs/Veranstaltungsleiter, bei zu geringer Teilnehmerzahl sowie von uns nicht zu vertretenden Ausfällen oder höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf die Durchführung des Einzelcoachings/der Veranstaltung. Für Gegenstände, die in Gruppencoachings, Workshops, Trainings-on-the-Job, Impuls-Events und Outdoor-Teambuilding-Events mitgenommen werden oder für sonstige unmittelbare Schäden und Kosten inklusive Verdienstausfall, entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter, Datenverlust, Reisekosten, Folge- und Vermögensschäden jeder Art übernehmen wir keinerlei Haftung.

(3) Nature Bright behält sich das Recht vor, die gesamte Veranstaltung oder einzelne Teile räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, zu ändern oder auch kurzfristig abzusagen.

 

§7 Allgemeine Teilnahmebedingungen

(1) Der Teilnehmer verhält sich vertragswidrig, wenn er ungeachtet einer Abmahnung die Veranstaltung nachhaltig stört, oder wenn er sich in erheblichem Maße entgegen der „Guten Sitten“ verhält, so dass ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung gewährleistet werden kann. In diesem Fall behält sich der Veranstalter vor, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen. Die Teilnahmegebühr wird in diesem Falle nicht erstattet.

(2) Nature Bright ist gegenüber den Teilnehmern für die Dauer und im Rahmen der Veranstaltung weisungsbefugt. Die Teilnahme an einer Veranstaltung kann abhängig von dem jeweiligen Rahmenprogramm auch körperliche Aktionen beinhalten und voraussetzen. Um Verletzungen des Körpers und der Gesundheit auszuschließen, versichert der Veranstalter nach bestem Wissen und Gewissen seiner Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Dennoch sollte jeder Teilnehmer vor seiner Coaching-/Teilnahmeerklärung bei einem Arzt seines Vertrauens, seine körperliche Leistungsfähigkeit begutachten lassen, damit es bei der Teilnahme nicht zu Überanstrengungen/Verletzungen des Körpers kommen kann.

(3) Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

(4) Die Teilnehmer verpflichten sich, nicht unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Betäubungsmitteln zu stehen, die die Reaktionsfähigkeit und das Körperbefinden beeinträchtigen können. Bei Verstößen hiergegen ist der Veranstalter berechtigt, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen.

(5) Vor der Veranstaltung muss der Veranstaltungsleiter über gesundheitliche Probleme und etwaige Erkrankungen informiert werden, damit der entsprechende Teilnehmer bestmöglich vor Schaden bewahrt werden kann.

(6) Bei erkennbaren gesundheitlichen Problemen ist der Veranstalter berechtigt, den betreffenden Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen.

(7) Der Teilnehmer ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, evtl. Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Teilnehmer ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich den Veranstaltungsleitern zur Kenntnis zu geben. Diese sind von Nature Bright beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlässt der Teilnehmer schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so verwirkt er einen Anspruch auf Minderung des Teilnahmepreises.

(8) Veranstaltungen, gerade solche im sogenannten Outdoorbereich sind nie ohne ein Restrisiko. Gegen einen Unfall und Bergung ist jeder Teilnehmer nur im Rahmen seiner eigenen Unfallversicherung versichert.

 

§8 Bild – und Tonaufzeichnungen

Bild- oder Tonaufzeichnungen im Rahmen der Veranstaltung bedürfen in jedem Fall der   vorherigen  schriftlichen Zustimmung des Veranstalters. Gleiches gilt für jede spätere Verwendung von Bild- oder Tonaufzeichnungen der Veranstaltung, die nicht ausschließlich privaten Zwecken dient. Zuwiderhandlungen führen zum sofortigen Ausschluss von der jeweiligen Veranstaltung und ggf. zu entsprechenden Schadensersatzforderungen.

 

§9 Copyright

Angebote, Ausschreibungen, Coaching- und Beratungskonzepte, persönlich erstellte CDs, MP3-Dateien, E-Books, Online-Kurs Unterlagen sowie sonstige Unterlagen sind nach dem Urheberrecht geschützt. Alle dem Teilnehmer ausgehändigten oder ihm zugänglich gemachten Unterlagen, Videos, Audios, PDFs, E-Books etc. sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Jegliche Vervielfältigung, Nachdruck oder Übersetzung und Weitergabe an Dritte – auch auszugsweise – ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung durch uns sind nicht gestattet und bedeuten eine Urheberrechtsverletzung, die zivilrechtlich verfolgt wird.

 

§10 Haftung

(1) Nature Bright haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für Garantien erfolgt verschuldensunabhängig. Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Veranstalter ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet der Veranstalter in demselben Umfang.

(2) Die Regelung des vorstehenden Absatzes (1) erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit.

 

§11 Verschwiegenheitspflicht

Nature Bright verpflichtet sich, alle im Zusammenhang mit der Teilnahme an einem Coaching/einer Veranstaltung erhaltenen Informationen und Daten vertraulich zu behandeln und Dritten nicht zugänglich zu machen. Diese Verpflichtung erstreckt sich auch über die Beendigung der Teilnahme an einem Coaching/einer Veranstaltung hinaus.

 

§12 Erklärung zu Sektenzugehörigkeit

Der Veranstalter, alle Veranstaltungsleiter oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters erklären verbindlich, keiner Sekte, Loge, o.ä. – insbesondere Scientology – anzugehören oder deren Lehren zu verbreiten.

 

§13 Gerichtsstand

(1) Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht.

(2) Die Gerichtsstandvereinbarung gilt für Inlandskunden und Auslandskunden gleichermaßen.

(3) Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Leistungen und Auseinandersetzungen ist ausschließlich der Sitz des Veranstalters.

 

§14 Sonstige Bestimmungen

(1) Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.

(2) Eine Änderung des Vertragspunktes §14 bedarf ebenfalls der Schriftform.

(3) Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, seine Ansprüche aus dem Vertrag abzutreten.

 

§15 Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die den übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

Zurück zur Startseite Seite drucken